kawum:protokolle:12aknachwuchsarbeit

Protokoll Nachwuchsarbeit

Konferenz: 12. KaWuM in Aachen

Datum: 19.11.2016

Leitung: Theresa (KIT)

Protokoll: Theresa (KIT)

Beginn: 16:30

Ende: 18:00

Anwesende Fachschaften: TU Darmstadt, KIT, TU Dresden, TU Berlin, TU Ilmenau, GAU Göttingen, FSU Jena, RWTH Aachen, UdS Saarbrücken

Thema: Schüleranwerbung/Wettbewerb

Wettbewerbskonzepte der KaWuM Freiberg werden nochmal vorgestellt (Siehe Präsentation). Idee gut, Klassenstufe auch von K9 bis K12 beibehalten. Es wird angemerkt, dass es sinnvoll wäre die drei vorgeschlagenen Themengebiete mit den Lehrplänen aller Bundesländer abzugleichen und das Thema zu wählen, welches bei allen am Besten passt. Problem hierbei ist jedoch der relativ große Aufwand. Deshalb wird von Stephan vorgeschlagen einen Testlauf des Wettbewerbs nur mit ausgewählten Bundesländern durchzuführen. Da das Finale in die Werkstoffwoche integriert werden soll bieten sich hierfür Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Berlin als Testländer an. Die Lehrpläne werden von Theresa und Stephan Siewert durch geschaut und ein Thema gewählt.

Für die Zukunft wäre es wünschenswert, wenn MatWerk als eigenes Thema im naturwissenschaftlichen Unterricht aufgenommen wird: An KMK herantreten ob Einbau in Rahmenlehrplan möglich bzw. feststellen in wie weit dies schon vorhanden. Es ist aber schwer Lehrer hierfür zu gewinnen. Es existiert bereits von der DGM ein Experimentierkoffer „Aluminium“ für Schulen. Es sollte auch einen großen Wanderexperimentierkoffer „MatWerk“ geben. Stephan berichtet, dass so etwas in Planung ist. Dieser Koffer könnte nicht nur das Fachgebiet bekannt machen, sondern auch als Werbeträger für den Wettbewerb dienen. Durch die begrenzte Verfügungszeit hoffen wir, dass Experimente auch tatsächlich im Unterricht eingesetzt werden. Wenn der große Koffer überzeugt, kann sich die Schule einen kleinen dauerhaften Koffer kaufen. Die Experimente im Koffer sollten dabei umfassendes Infomaterial enthalten, z.B. auch Links zu Videos oder Webseiten mit weiterführenden Informationen für interessierte Schüler und Lehrer.

Zurück zum Wettbewerb: Zur Information der Teilnehmer bzw. Einführung in das jeweilige Thema soll ein Flyer beigelegt werden mit Infomaterial. Auch ein Einführungsvideo, z.B. an einer Uni gedreht, wäre sinnvoll und würde Schüler ansprechen. Ebenso sollte es einen Webauftritt geben. Als Preise können neben Büchern auch exklusive Institutsführungen oder Exkursionen angedacht werden. Schüler mit Experimenten im Institut für das Thema weiter begeistern: „MatWerker zum anfassen“. Anreiz für Schule/Lehrer schaffen durch Gewinn von Geldleistungen/Geräten.

Sollte das Thema einen Teil beinhalten bei welchem die Form/Konstruktion einen großen Einfluss auf das Endergebnis hat, dann sollte ein Flyer mit Grundinformationen zur Formauswahl beigelegt werden (Fokus soll auf Material liegen). Allerdings könnte man auch noch eine Kategorie Sonderpreis Kreativität einführen, um gute Ideen neben der besten Leistung auszuzeichnen.

Weitere Ideen zur Schüleranwerbung: Physik im Advent: 24 Türchen mit Physik-Experimenten/-Aufgaben. Da von Göttingen entwickelt wird Göttingen mal anfragen, ob es möglich wäre zwei oder drei Kästchen zu bekommen mit MatWerk-Themen. Dort könnten fortführende Websiten und der Wettbewerb verlinkt werden. Eigener MatWerk Adventskalender weniger gut realisierbar.

Konzept Studienbotschafter: Student fährt nach Hause an alte Schule, hält dort einen Vortrag über sein Studium und bekommt dafür die Heimfahrt bezahlt. Existiert bereits an manchen Unis. Es wäre aber schön, wenn dieses Programm deutschlandweit ausgeweitet würde: Aufgabe für die DGM?

Thema: Studentenwettbewerb

Vorgestellter Wettbewerb für Studentenebene nicht besonders interessant. Studentenwettbewerb der TMS wird vorgestellt: [http://www.tms.org/meetings/annual-17/AM17bladesmithing.aspx www.tms.org/meetings/annual-17/AM17bladesmithing.aspx]

Vorschlag: DGM fragt TMS, ob deren Studentenwettbewerbsthema übernommen werden darf. Dann vorentscheid in Deutschland. Bestes Team fliegt gesponsert auf das TMS Meeting und tritt dort gegen die Amerikaner an. Sehr großer Anreiz für Studenten! Team kann auch Schüler enthalten, womit Schüler für MatWerk begeistert werden können. Es finden sich auch unter den Anwesenden Studenten, welche gerne Teilnehmen würden. Stephan wird die Entwicklung dieses Konzeptes bei der DGM weiter verfolgen.

Zur Begeisterung von Schülern und Lehrern sollen MatWerk-Experimentierkoffer erstellt werden. Einen Wanderkoffer, welcher nur temporär an Schulen ist und so den Anreiz verstärkt ihn auch zu nutzen und einen kleineren Koffer den die Schulen permanent einsetzten können. Die Koffer sollten Informationsmaterial enthalten, welches den Lehrern die Einbindung in den Unterricht erleichtert. Dabei soll vor allem auch auf eLearning-Konzepte gesetzt werden. Die Koffer können Flyer zur Information über den Schülerwettbewerb enthalten. Der Schülerwettbewerb soll nächstes Jahr in vier Bundesländern als Probe anlaufen (Sachsen, Berlin, Brandenburg, Thüringen). Das Thema wird nach Durchsicht der Lehrpläne dieser Länder gewählt.

Für den Studentenwettbewerb wird der Vorschlag einer Kooperation von DGM und TMS begeistert angenommen. Das Thema des TMS Wettbewerbes wird in einem deutschen Vorentscheid übernommen. Das Beste deutsche Team fliegt dann gesponsert in die USA, um dort erneut anzutreten. Stephan wird die Entwicklung dieses Konzeptes bei der DGM weiter verfolgen.

  • kawum/protokolle/12aknachwuchsarbeit.txt
  • Zuletzt geändert: 01.06.2020 15:07
  • (Externe Bearbeitung)