kawum:protokolle:15akvernetzung

Protokoll AK Vernetzung

Datum: 15.05.2018

Leitung: Justin (TU Dresden)

Protokoll: Felix (RWTH Aachen)

Beginn: 15:42

Ende: 17:00

Anwesende Fachschaften: RWTH, TUD, UdS, TU Darmstadt, FSU Jena, TU Ilmenau, Marburg, Clausthal, Nürnberg,TU Freiberg, Düsseldorf, Karlsruhe

In Dresden wird Geld über den StuRa bezogen. Dies gibt es erst nach einer Prüfung des StuRa. Dieses Jahr hat der Finanzer diese Prüfung zu spät durchgeführt, sodass im Moment kein Geld da ist. In Ilmenau gibt es seit Januar Haushaltssperre. Der Haushalt muss u.a. durch die Innenrevision der Uni. Dies ist bisher (Stand 23.05.) nicht vollständig abgeschlossen. In der FSU war der StuRa (2017) nicht beschlussfähig, sodass der Haushalt nicht beschlossen werden konnte. Einige Fachschaften haben eigene Konten über die sie verfügen können. Andere Fachschaften müssen auf Rechnung bestellen und dann vom StuRa überweisen lassen. Einige Fachschaften haben In der FSU gibt es ein Gremium (FSR-KOM), welches über Finanzmittel beschließen kann, die allen Fachschaften zugute kommen.

  • Ilmenau: einheitlicher, fester Betrag für jede Fachschaft pro Jahr
  • Clausthal: Sockelbetrag 500€ unabhängig von der Größe, danach dann 1€ pro Studi
  • Dresden: Sockelbeitrag von 1000€, danach dann pro Studi 0,90€
  • Aachen: 1€ pro Studi
  • Jena: Kein Sockelbetrag, nur pro Studi
  • Marburg: ???
  • Düsseldorf: Sockelbetrag >500€, danach dann pro Studi
  • Freiberg: kein Sockelbetrag, es wir in einer Haushaltsverhandlung beschlossen welcher FSR wie viel Geld bekommt. Die Verhandlungen müssen Mehrheitlich von den anwesenden Jeder FSR muss somit einen eigenen Haushaltsplan machen und ihn auch gegebenenfalls nachtragen, wenn sich etwas ändert. Prinzipiell bekommen die größeren Fakultäten mehr Geld als die kleineren.
  • Jena: 2 Sportevents pro Jahr, oft mit anderen Fachschaften zusammen. Im Winter wird eine Halle gemietet, dort sind dann unterschiedliche Sportarten vertreten. Super coole Preise für insgesamt 500€ über Spenden/Sponsoring. Nächstes Event ist Fußball und Beach Volleyball. FSR trägt nur Manpower, Miete und Verpflegung bei. Softdrinks sind frei. Es gibt auch Kartenturniere mit Doppelkopf, Skat, Magic, etc. Immer sehr gut besucht. Grenze bei 10 Teams, first come first serve.
  • Darmstadt: Gar keine Sportevents von Fachschaften. Es gibt ein Sportfest der TU über das HSZ.
  • Düsseldorf: Es gibt verschiedene Sportarten von unterschiedlichen Fachschaften.
  • Freiberg: Sportevent von unterschiedlichen Fachschaften, unterstützt durch Manpower und Miete.
  • Ilmenau: 2 Sportfeste, eines zur ErstiWoche (und damit über ein StuRa Referat), eines von einem Verein organisiert
  • Clausthal: Es wird kein Sport gemacht.
  • Marburg: Im Sommer gibt es eine Hüpfburg, und es wird Wasserski gefahren.
  • Dresden: Keine Altklausuren dürfen vom FSR Verteilt werden
  • Aachen: Es gibt eine AG Klausuren die Altklausuren verwaltet. Auf anfrage bekommt man einen Link zu einer Cloud zugeschickt.
  • Darmstadt: Altklausuren über OwnCloud, jedoch inoffiziell.
  • Düsseldorf: OwnCloud mit Passwort.
  • Jena: Es wird eine große Skriptsammlung aufgebaut. Verteilung per Anmeldung mit Uni Anmeldung. Soll von Professoren mit Altklausuren/Probeklausuren bestückt werden
  • Freiberg: Auf geschlossener Gruppe im Internet vorhanden.
  • Ilmenau: Es sollte ein zentrales System aufgesetzt werden, das ist aber eingeschlafen. Es läuft zwischen Studis, jedoch nichts zentralisiertes.
  • Clausthal: Werden gerade digitalisiert, werden in den Sprechzeiten verteilt.
  • Marburg: Es wird auf Anfrage per Email verschickt.
  • Karlsruhe: Prüfungsprotokolle von Studis geschrieben, können in der Fachschaft gedruckt werden. Altklausuren gibt es offiziell von den Fakultäten, wird dann verkauft.
  • In Sachsen: Es wird Opal als Plattform genutzt. Dort kann man auch eTests machen.
  • Es muss immer 2 Prüfende pro Klausur geben. Falls dies nicht der Fall ist kann die Klausur nicht gewertet werden.
  • Karlsruhe: Zahlt
  • Darmstadt: Umsonst
  • Clausthal: Umsonst
  • Aachen: Umsonst
  • Freiberg: Umsonst
  • Jena: Umsonst

Wird in AK Nachwuchsarbeit besprochen

Darmstadt und Clausthal haben eine Zulassungskommission, die Bewerbungen kontrolliert und die versucht einzuschätzen ob die BewerberInnen für den Studiengang geeignet sind. In der Zulassungskomission sitzen auch Studis mit drin. In Marburg werden tendenziell mehr Leute in den Studiengang aufgenommen als es sinnvoll ist. Das Problem liegt auch darin, dass es in Marburg nur einen Master gibt. Dadurch sind Auflagenfächer schwierig zu realisieren. In Aachen wird die Anerkennung über den Prüfungsausschuss geregelt. Dort wird der Modulkatalog des Abschlusses der Fremduni mit dem Modulkatalog der RWTH abgeglichen und fehlende Module als Auflagenfächer in den Master gelegt. In Jena genauso wie in Aachen. In Freiberg ist die Regelung ähnlich wie in Aachen nur wird meistens erst ein Gespräch mit dem Studiendekan geführt um schon vorab zu klären welche Module nachgeholt werden sollten. In Dresden gibt es für fehlende Fächer auch eine Art Aufbaustudium, dass fehlende Fächer nochmal vertieft. Das Kit besitzt auch eine Zulassungskommission die die Zulassung über eine Zulassungsordnung und etwaigen Auflagen orientiert am BA -Abschluss regelt. Eine Eingangsprüfung ist in Planung.

  • Freiberg: Eine Person wurde in den StuRa entsandt, ist nie aufgetaucht, wodurch der StuRa nicht beschlussfähig war, und dadurch kein Geld für eine KaWuM fließen konnte. Es sollte eine neue Person entsandt werden und der Kontakt zum StuRa sollte möglichst diplomatisch repariert werden. Es gibt auch Probleme mit dem Kauf von Verpflegung. Es wird empfohlen die Richtlinien und Gesetze vom Land den Leuten ans Herz zu legen.
  • Dresden: Ähnliches Problem, wurde dann per neuer Person verbessert.
  • kawum/protokolle/15akvernetzung.txt
  • Zuletzt geändert: 01.06.2020 15:07
  • von 127.0.0.1