kawum:protokolle:17aknachwuchs

Protokoll AK Nachwuchs

Konferenz: 17. KaWuM in Darmstadt

Datum: 11.05.2019

Leitung: Felix (RWTH Aachen)

Protokoll: Fanny (Jena), Felix (Aachen), Michéle (Jena)

Beginn: 17:42 Uhr

Ende: 19:11 Uhr

Anwesende Fachschaften: Aachen, Nürnberg, Jena, Augsburg, Karlsruhe, Leoben, Saarbrücken

Leoben:
  • Aufmerksamkeit durch E-Mail
  • anfangs skeptisch über die Zusammenarbeit mit deutschen Hochschulen und die weite Anfahrt
  • Anreiz war die Möglichkeit der Vernetzung für einen geringen finanziellen Beitrag
  • nach ersten Erfahrungen gerne erneute Teilnahme
  • fehlende Vernetzung in Österreich
  • Kontakt zu weiteren österreichischen Fachschaften gewünscht
Saarbrücken
  • Nachwuchs durch Altnasen generiert
  • Wenig Informationen was einen dort erwartet
  • Nachwuchs am besten durch positive Rückmeldungen von Teilnehmenden zu gewinnen
Nürnberg
  • Außerhalb der Fachschaft nicht KaWuM
  • Am besten mit mehreren Leuten anreisen damit es weniger gruselig ist
Augsburg
  • Mund-zu-Mund-Propaganda, mit anschließender Email gut as Vorbereitung
  • Webseite schwer zu finden
  • schwierig sich etwas unter den Workshops vorzustellen, aber mit Protokollen machbar
Jena
  • von „alten“ Fachschaftlern mitgenommen
  • Teilweise über die KaWuM-Werbung für die Fachschaftsarbeit („So cool kann Fachschaftsarbeit sein“)
  • Teilweise durch KaWuM-Orga an der eigenen Uni (Mithilfe von allen Studierenden)
ZaPF
  • Einführung eines Buddy-Programms
  • neue Mitglieder bekommen einen Mentor, der sie durch die Tagung leitet und als direkter Ansprechpartner fungiert
  • Meinungen:
    • wäre schon hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig
    • nur hilfreich für Leute, die noch nie dabei waren und niemanden kennen
    • man fühlt sich auch so gut aufgenommen
    • als Notfallplan möglich
    • ein Ansprechpartner für neue Leute
VWI
  • Nach dem Anfangsplenum direkt eine Einführung: Was ist eine HGV (Hochschulgruppenversammlung)?
  • für alle neuen Mitglieder erklärt was passiert, wer die Ansprechpartner sind und was die Abkürzungen bedeuten
Was fehlte
  • Crash Course „Was ist die KaWuM?“ vor der Anmeldung

Link https://studieren.de/werkstoffwissenschaften.fachbereiche.t-0.f-35.html

  • FH Darmstadt
  • Stuttgart
  • Koblenz (Ceramic Science and Engineering), (Chemie und Physik funktionaler Materialien)
  • Bayreuth
  • FHs und Unis aus Österreich
  • TUM ( Materials Science and Engineering - Master)
  • Ulm (Advanced Materials)
  • Chemnitz (Advanced Functional Materials)
  • Aalen (Advanced Materials and Manufacturing)
  • Erlangen (Advanced Materials and Processes)
  • Bochum (Angewandte Materialwissenschaften)
  • Furtwangen (Angewandte Materialwissenschaften)
  • Osnabrück (Angewandte Werkstoffwissenschaften)
  • Ähnliche Studiengäge, wie Metallurgie, …
    • Duisburg (Metallurgy and Metal Forming)
    • Aachen (Metallurgical Engineering)
    • Koblenz (Lehramt an Berufsbildenden Schulen - Metalltechnik)
    • Leoben (Metallurgie)
    • FH Aachen (Angewandte Polymerwissenschaft)
    • Iserlohn (Bio- und Nanotechnologien)
    • Höhr-Grenzenhausen (Ceramic Science and Engineering)
    • Sankt Augustin (Chemie mit Materialwissenschaften)
    • Stuttgart (COMMAS - Computational Mechanics of Materials and Structures)
    • Regensburg (Complex Condensed Materials and Soft Matter)
    • Göttingen (Composites)
Aachen
  • Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert am besten
  • 11 gewählte Mitglieder und viele Leute außerhalb des Fachschaftrates übernehmen helfende Aufgaben
  • in der Einführungswoche wird auch Werbung für Fachschaftsrat gemacht
  • Werbung durch andere Veranstaltungen (z.B.: Sommerhüttenfest)
  • kostenlose Verpflegung zieht oft viele Studenten an, übernehmen auch oft Aufgaben
  • RudiRockt (Kitchen Run), jede Gruppe bekommt ein Essen zugeteilt welches sie zubereiten muss. Die Gruppen werden dann ausgelost und besuchen sich gegenseitig zum Essen. (Programmierung läuft über einen externen Partner, Unkostenbeitrag 1€ pro Person)
Jena
  • es gibt 15 gewählte Mitglieder und einen erweiterten FSR (eFSR)
  • eFSR ist wie gewählter FSR nur ohne Stimmrecht (Orga von Veranstaltungen, Teilnahme an Sitzungen, Verteilermails)
  • zur Bewerbung von Veranstaltungen gibt es eine WhatsApp Gruppe und einen Facebook-Account
  • „Meet Your FSR“: Veranstaltung mit Essen zum Kennenlernen der Fachschaftler und der Gremienarbeit
Jena
  • Schülermesse organisiert von einem Verein aus München, Kontakt kam über das Dekanat, wurde bezahlt
  • Fahrtkosten werden vom Fachbereich erstattet, wenn man als Student zu seiner alten Schule fährt um dort Werbung zu machen
  • School Day von Deutschen Physikalischen Gesellschaft dieses Jahr, bei Fragen bei der örtlichen JungDPG-Regionalgruppe melden (dieses Jahr Thema: Materials and Elements)
Leoben
  • Programm: „Studieren probieren“ Schüler können in die Uni kommen und mit Studenten zusammen besuchen, wird gut bezahlt
  • die Uni macht Kino-Werbespots
Aachen
  • Wissenschaftsnacht für Menschen aus Aachen um Fachbereiche kennen zu lernen
  • Eine Studiumsorientierungswoche wird von der Hochschule organisiert an der wir auch 2 Stände haben
  • Schülerpraktika werden auch mit organisiert
  • Leute, die Studienwerbung machen, müssen selbst begeistert sein, Angestellte, die dafür zuständig sind, sind teilweise zu wenig motiviert
Darmstadt
  • Hochschulmesse auf der viele Schüler vertreten sind
  • Besuch von Schulen zu Besuchs-Infotagen (Bezahlung der Fahrtkosten und der Stunden)
  • Schülerpraktika
  • Fachbereich fragt Schulen an, teilweise auch andersrum
Freiberg
  • es gibt eine Kooperation von Uni und Gymnasium. Es wird ein extra Wahlfach „Werkstofftechnik“ angeboten.
Saarbrücken
  • Der FSR macht im Grunde nichts mit Schülern
  • Es gibt einen Professort der sich mit dem Thema befasst:
    • Schickt Hiwis zu MINT-Infotagen
    • Lässt Schüler an Vorlesungen Teilnehmen
    • Lässt Hiwis im Schülerlabor arbeiten
Idee für Werbung
  • Video:
    • Interview-Format, mit
    • bezahlt von Unis und Firmen, die MaWis brauchen
KaWuM-Nachwuchs
  • häufigste Anwerbung über Mund-zu-Mund-Propaganda
  • Mails gehen oft verloren
  • Nachwuchsreferent*In als Ansprechpartner*In
  • Information (was erwartet mich auf der KaWuM) muss im Vorraus einfach zu finden sein. (vor der Anmeldung)
  • Zukommen auf Fachschaften weiterer, nicht anwesenden Universitäten (Nachwuchs für die KaWuM)
  • Abkürzungsverzeichnis im Wiki oder im Tagungsheft
Fachschaftsrat-Nachwuchs
  • Werbung für Veranstaltungen über Poster, mündlich in Vorlesungen, digitale Plattformen und Kanäle
  • erneute aktive Werbung für Fachschaftsräte nach einer gewissen Zeit (nach der Eingewöhnungsphase im Studium)
Fachbereichs Nachwuchs
  • großes Problem: Studiengang ist unbekannt
  • Schülermessen sind ein gutes Tool
  • FSRe sollten nicht primär für Studienwerbung zuständig sein, sollen aber unterstützen
  • großes Interesse an Physik und Chemie gleichzeitig, dafür ist MatWerk die ideale Lösung → muss bekannter gemacht werden

Für Berlin AK Marketing/Werbung

  • Im Plenum vorschlagen
  • kawum/protokolle/17aknachwuchs.txt
  • Zuletzt geändert: 01.06.2020 15:07
  • (Externe Bearbeitung)